ich lese:


Du bist tot
von Charles Stross

Ich habe gelesen

Ich werde lesen

Auf meinem Nachttisch, Schreibtisch oder Couchtisch liegen:


(Stand 22.08.2011):


Inner Game Golf
Die Idee vom Selbstcoaching
von W. Timothy Gallwey

Die Mauern des Universums
von Paul Melko

Letzte Kommentare

Hape42 on DVD in iTunes einlesen
3rd Nov 11
Wolfgang on DVD in iTunes einlesen
3rd Nov 11
Wolfgang on iPad2 – ich liebe es
2nd Nov 11
Wolfgang on iPad2 – ich liebe es
2nd Nov 11
Hape42 on iPad2 – ich liebe es
2nd Nov 11
Wolfgang on iPad2 – ich liebe es
2nd Nov 11
Hape42 on iPad2 – ich liebe es
2nd Nov 11
Wolfgang on iPad2 – ich liebe es
31st Okt 11
Cipo&Baxx on aufgeräumt…
27th Sep 11
Hape42 on reaktivieren oder einstampfen?
21st Aug 11
Aktuell liegen keine gültigen Wetterinformationen vor.
Bitte versuchen Sie es später nochmal.

meine Golfstatistiken



klick aufs Bild


Lesesüchtig? Oder schon nicht mehr therapierbar?

Im Tagsurfer von wordpress.com bin ich über dieses Stöckchen gefallen. Welche der folgenden Behauptungen treffen auf mich zu?
Rot=trifft auf keinen Fall zu, Grün= trifft zu

1. Du hast deinen eigenen Sachbearbeiter bei Amazon! (das verteilt sich bei mir auf  Amazon, Buch.de und jede Buchhandlung, die nicht schnell genug auf die Bäume kommt)

2. Deine Kreditkartenabrechnungen werden per Büchersendung verschickt!

3. Du kaufst Teil 3 einer Serie und noch bevor du angefangen hast zu lesen, freust du dich auf Teil 4! (Unbedingt!)

4. Du teilst das Jahr nicht in Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter auf, sondern Neuerscheinungen Frühjahr und Neuerscheinungen Herbst!

5. Die vielen Mails in deiner Mailbox sind keine Spams sondern die Lieferauskünfte deines Online-Buchhändlers!

6. Deinen Buchhändler wählst du danach aus, wie weit es bis zum nächsten Parkhaus ist, damit du nicht so weit so schwer tragen musst! (Klar, ich kenne alle Parkmöglichkeiten beim Sternverlag)

7. Dein Stapel ungelesener Bücher ähnelt in Höhe und Ausrichtung dem Schiefen Turm von Pisa! (Da der Stapel umfallen würde, habe ich die wichtigsten virtualisiert und den Rest in Regale verfrachtet.)

8. Du ärgerst dich im Mai, wenn ein im Oktober erscheinendes Buch noch nicht in der Datenbank deines Online-Buchhändlers zum Vorbestellen aufgeführt ist. (Sowas geht mir an die Nerven)

9. Die Familienmitglieder deiner Serienhelden sind dir geläufiger als deine eigenen Cousins und Cousinen!

10. Dein Postbote hasst dich! (Zumindest haben die den kleinen Mann durch einen etwas kräftigeren Kerl ausgetauscht. Wegen uns?)

11. Deine Familie erkennt dich ohne Buch vor dem Gesicht nicht mehr! (zumindest wird das bei mir als Körperteil vermutet )

12. Du freust dich über ein schlechtes TV-Programm, denn es verschafft dir mehr Zeit zum Lesen! (gibt es auch ein gutes?)

13. Du überbietest dich im Eifer des Gefechts bei eBay selber! (Hab schon verbissen ein Buch ersteigert, das schon im Regal stand)

14. Die Leihbücherei deines Heimatortes kann nur aufgrund deiner Buchspenden existieren! (Geb doch meine Bücher nicht mehr her)

15. Du verbringst alle Wochenenden im Baumarkt, um dir neue Regalbretter zuschneiden zu lassen! (Billy betrachte ich als gleichwertig)

16. Wenn dein SUB auf unter 5 sinkt, steigt dein Puls auf 180! (5? Unter 10 würde ich schon die Nerven verlieren)

17. Man nennt dich auch den ‚Schrecken der Flohmärkte’! (der einzig wahre Grund einen Flohmarkt aufzusuchen)

18. Dein Vermieter kündigt dir, weil die Statik des Hauses nicht für deine Buchmengen ausgerichtet ist.
(könnte passieren, aber ich such mir mein Haus mit entsprecheden Stahlmengen in den Böden aus)

19. An Sonn- und Feiertagen bestellst du entweder online oder gehst an den Hauptbahnhof, um dir Suchtstoff zu beschaffen! (ich bin tatsächlich schon mal zum Bahnhof gefahren nur weil Sonntags die Buchhandlungen zu haben)

20. Wenn du in den Urlaub fährst, dann hast die Klamotten im Handgepäck und der Koffer ist voller Bücher! (Bücher sind immer ein wesentlicher Bestandteil des Urlaubgepäcks)

21. Du Deine Bücher grundsätzlich mit Schutzfolien versiehst, damit sie beim (sowieso schon vorsichtigen) Lesen nicht leiden. (Nö)

22. Du bereits Freundschaften gekündigt hast, weil Du ausgeliehene Bücher beschädigt zurückbekommen hast. (das ist bei meinen alten SF extrem tragisch, die bekommt ja nicht so einfach…)

23. Du heimlich in der Buchhandlung an den neuen Büchern riechst und Dich dabei verstohlen umsiehst.

24. Du Menschen, die die letzte Seite eines Buches zuerst lesen, für nicht gesellschaftsfähig hältst. (das sollen Menschen sein?)

25. Jedes Buch behältst, obwohl es Dir überhaupt nicht gefallen hat oder Du es nie lesen wirst. (Absolut JA)

26. Du das Gefühl hast, einen guten Freund verloren zu haben, sobald Du ein gutes Buch beendet hast. (Manchmal bleibt da schon eine Leere zurück)

27. Du niemals das Haus ohne Buch verlässt.
(Hab mir schon überlegt, öffentlich zu fahren, nur um lesen zu können, obwohl ich dann die 5-fache Fahrzeit hätte))

28. Du Dich über Bücher ärgerst, die Dir nicht gefallen, Du sie aber trotzdem zuende liest. (Das war früher mal so, bin jetzt erwachsen)

29. Du Grundsätzlich für jedes Buch ein neues Lesezeichen verwendest. (da müsste ich ja ein extra Regal für Lesezeichen haben…)

30. Du anstatt vor das Aquarium vor Dein Bücherregal sitzt. (Gibt es etwas schöneres?)

31. Du als ansonsten friedliebender Mensch Mordgedanken bei schlampigen Übersetzungen oder Grammatik- und Rechtschreibfehlern hegst. (Das kann einem doch alles verhageln…)

32. Du beim Lesen von dicken Bücher immer zwischendurch mal wieder den Klappentext liest. (Nur bei absolut schlechten Büchern)

33. Du Dich über Dein neues Auto nur deshalb freust, weil Du nun auch die schweren Hardcover mit Dir herumschleppen kannst. (Bin doch groß und stark)

34. Du Dir nicht vorstellen kannst, wie man in der Supermarktwarteschlange NICHT lesen kann. (Einkaufen? In der Zeit kann man doch was lesen!)

35. Du Dir zu allen Feiertagen nur Bücher wünscht, obwohl Du mindestens zwei Leben bräuchtest, um Deinen derzeitigen SUB auch nur annähernd abbauen zu können. (Erwischt!)

36. Du Dir ein ausgeliehenes Buch, das Dir gut gefallen hat, nach dem Lesen kaufst, obwohl Du noch nie ein Buch zweimal gelesen hast. (leihe mir keine Bücher)

37. Du nach jedem Kapitel die durchschnittliche Seitenanzahl je Kapitel berechnest. (In der Zeit lese ich lieber weiter)

38. Du unter allen Umständen ein neues Buch beginnen musst, nachdem Du das letzte fertig gelesen hast und Du dafür auch mitternächtliche Klettertouren im Nachthemd aufs Bücherregal auf Dich nimmst. (Klar, das Leben geht weiter)

39. Du denkst, dass Du krank bist, wenn Du in einer Buchhandlung mal nichts kaufst. (Ist Gott sei Dank noch nie vorgekommen. Bin also gesund)

40. Deine Umgebung völlig schockiert darauf reagiert, dich ohne Buch anzutreffen. (Wenn ich bei Schwiegermutterwochenendbesuch ohne Bücher auftauchen würde, wär das sicher befremdlich)

41. Du dich über ein schlechtes Fernsehprogramm und damit mehr Lesezeit freust. (das gabs schon bei 12.)

42. Wenn du das Buch auch aufs Klo mit nimmst und liest. (Ist doch eine gute Gelegenheit und ruhig (zumindest gelegenlich)

43. Du andauern rufst: “Oh! Eine Buchhandlung!” (Das ist eben der Schuhladen von Hape)

44. Du ständig über kreative Möglichkeiten nachsinnst, Deine wachsenden Bücherstapel unterzubringen. (Haben gerade erst die Billy-Aufsetzerweiterungen gekauft.)

45. Du diverse Listen -incl. Sub – führst bzw. Dateien anlegst, um den Überblick über die Bücher zu behalten. (Das ist wohl das dickste Grün für meine Buchdatenbank)

Mehr als 10 Treffer: akut lesesüchtig.
Mehr als 20 Treffer: fortgeschrittenes Stadium.
Mehr als 30 Treffer: nicht mehr therapierbar.

Bin bei 30 Treffer. Es besteht doch noch Hoffnung?

Stöckchen hoch 3

Bei Rüdiger habe ich ein Stöckchen aufgelesen:

Die Regeln: Ich beantworte die drei Fragen, die sich die Welt wo weiß ausgedacht hat, denke mir drei neue Fragen aus und schmeiße das Stöckchen drei Bloggern zu, die meine Fragen beantworten, sich drei neue Fragen ausdenken, den Stock an drei Blogger werfen usw.

Erst mal die drei Fragen von Rüdiger beantworten:

1.Von den Sachen, die Du unbedingt mal machen möchtest, was ist an 3.Stelle?

ausgerechnet an 3. Stelle? Da muss man sich ja erst mal Gedanken über Nummer 1 & 2 machen. Aber darüber soll ich ja nichts schreiben. Ok, als 3. möchte ich einen Roman fertig schreiben

2. Wie hast Du Rollschuhfahren gelernt?

hihihi, das ist einfach: Ich kann gar nicht Rollschuhfahren (auch nicht Schlittschuh)

3. Beschreibe die verschiedenen Stufen Deiner Betrunkenheit.

Das ist ja noch einfacher  als die Rollschuhgeschichte: Ich trinke (fast) keinen Alkohol. Nach einem halben Bier bin ich schon angetrunken und höre einfach auf weiter zu trinken. Ganz schön langweilig. Aber ich bin eben meine eigene bewußtseinsverändernde Droge

Sodele, jetzt soll ich also selbst 3 Fragen erfinden und jemand damit quälen.

1. Warum magst Du Science Fiction Bzw. warum magst Du Science Fiction nicht?

2. Welches ist dein Lieblingsbuch (notfalls auch Film) aus dem Genre Science Fiction?

3. Wer ist Dein Lieblingsautor (nicht unbedingt Science Fiction, aber würde mich interessieren )

Ein wenig eindimensional, ich weiss. Aber trotzdem!

Und jetzt darf  ich das weiter verteilen:

Das geht zu

Rolf ,

Rüdiger (das hier darf man zurück geben, oder?)

Wolfgang (hat kein Blog, kann ja dafür einfach kommentieren)

Herr Olsen (dessen Hoffnung, es käme nix mehr, sich hiermit zerstört)

Semmy (da werde ich jetzt den Druck erhöhen und extra gespannt auf die Antworten sein)

Planet 9 (da bestehe ich auf Roman und SF-Autor )

und selbstverständlich an ehefrau

Und wie immer, kann sich jeder auch das Stöckchen einfach so mitnehmen…

Ihr könnt Euch ja den Regeln entsprechend mit eigenen Fragen rächen

Projekt 42: Käfer

Hier geht es um das Projekt 42 von Jan und seinem Zementblog. Ähnlich wie das Fotoprojekt 52 (einmal pro Woche ein Bild zu einem Thema einstellen) sollte man zu einem vorgegebenen Thema / Stichwort einmal pro Monat einen Beitrag (eine Antwort eben) verfassen.
Darum wurde als Name “42″ ( die Antwort ) gewählt. Und alleine deswegen muss ich mitmachen.

42=

Die Bedingungen:

Ich gebe einmal im Monat ein Stichwort bekannt, jeder Teilnehmer ist so dazu aufgerufen, spontan einen kleinen, großen, schlichten, komplizierten, witzigen, traurigen, sachlichen, märchenhaften Text – wie immer Einem eben ist – zu verfassen, der sich darum dreht.

Das Thema im August lautet Käfer. Wie man das Wort interpretiert, ist, wie immer,  jedem selbst überlassen.

Käfer, Käfer. Hmmmm

Getier? Für andere sicher interessant, für mich eher langweilig.

Auto? Ich hatte zwei davon! Auch nicht grad prickelnd.

Käfer? Ist das auch ein bug? Leo.org meint JA

Dann hab’ ich ja ne kleine Geschichte:

Es war einmal…

… eine kleine Softwarebude mit zwei Inhabern. Einer davon war ich. Aber das ist eher unwesentlich. Wir erstellten damals eine Warenwirtschaft für die (System-)Gastronomie und hatten als Kunden eben oft den typischen Wirt. Da gab es gescheiterte Informatiker, Philosophen, Schreiner, Nixgelernter, Hotelkaufleute und allerlei skurrile Typen.

Einer davon hatte so gar keine Ahnung von IT. Wenn der schon die Maus in die Hand nahm, stellten sich mir die Haare auf dem Arm.  Gänsehaut inklusive.

Genau dieser Mensch rief immer den Support an (das waren auch die Inhaber) und konfrontierte uns mit den dämlichsten Fragen. Wir nahmen den schon gar nicht mehr wirklich ernst. Das zog sich so über Jahre! Eines Tages rief er dann an und erzählte voller Stolz, er hätte eine Fehlermeldung am Bildschirm. Ich wollte die vorgelesen haben.

Er liest vor: “Wenn das Programm hierher kommt, dann ist aber ordentlich was in die Hose gegangen”

Ich: “wtf”?? (ok, mit anderen Worten, aber sinngemäß) “Lesen Sie mir doch bitte genau vor, was da steht. Sonst kommen wir nicht weiter.”

Er liest genau den selben Text vor. Ich glaubs immer noch nicht (bei jedem anderen, aber doch nicht bei dem..), weise einen Printscreen an, und lass mir das zufaxen. (Remotezugriff war damals noch ncht)

Tja, da stand da tatsächlich diese Meldung!?!?!

Öhm…

Ich grep mal alle Verzeichnisse nach dem Text und finde tatsächlich einen switch bei dem im default dieser Text stand.

Und wenn man das so schwarz auf weiss vor sich sieht, fällt einem alles wieder ein. Ich selbst hab das da geschrieben Ich war mir damals wohl sehr sicher, dass alle Fälle vor dem “default” abgefangen sind…

Tja, der Kunde fands dann doch ziemlich lustig. War schnell repariert, Hotfix raus und alles hat wunderbar funktioniert. Wenn nur alle bugs so einfach zu Lösen wären…

Da fällt mir grad ein, ich wollte noch alle Dateien durchgreppen, was da bei switch so im default steht…
20 Jahre zu spät, die Firma gibt’s schon lange nicht mehr. Ob die Programme noch irgendwo laufen?

Projekt 42: Systeme

Bei “49 Suns” bin ich über eine neue Idee gestolpert, die ich mit “etwas” Verspätung aufgreife. Es geht um das Projekt 42 von Jan und seinem Zementblog. Ähnlich wie das  Fotoprojekt 52 (einmal pro Woche ein Bild zu einem Thema einstellen) sollte man zu einem vorgegebenen Thema / Stichwort einmal pro Monat einen Beitrag (eine Antwort eben)verfassen.
Darum wurde als Name “42″ ( die Antwort )  gewählt. Und alleine deswegen muss ich mitmachen.

42=

Die Bedingungen:

Ich gebe einmal im Monat ein Stichwort bekannt, jeder Teilnehmer ist so dazu aufgerufen, spontan einen kleinen, großen, schlichten, komplizierten, witzigen, traurigen, sachlichen, märchenhaften Text – wie immer Einem eben ist – zu verfassen, der sich darum dreht.

Das Thema im Juli lautete Systeme. Wie man das Wort interpretiert, ist jedem selbst überlassen. Zahlensysteme, Betriebssysteme und politisches System waren bereits vergeben. Aber kein Problem, ich hab da noch ein System in der Schublade.

Das Diamant-System.

Billard hat quasi schon jeder mal gespielt oder zumindest gesehen. Die Verzierungen auf den Banden sind da nicht zufällig. Waren es sicher mal, aber mittlerweile ist da ein System dahinter. Die kurze Bande ist in vier und die lange Bande in acht gleich lange Teile durch die Diamante (Intarsien) aufgeteilt. Das ist sowohl beim Poolbillard als auch an den Carambolagetischen zu sehen. Ein Billardtisch hat üblicherweiße die Form eines Rechtecks im Verhältnis 2:1. Also die lange Bande ist zweimal so lang wie die kurze Bande. Das ist eine wichtige Voraussetzung für das Bandenspiel.

Wenn ich von der linken unteren Ecke einen Ball genau in Richtung des dritten Diamanten von oben mit Laufeffet spiele, kommt der Ball genau in der anderen Ecke der kurzen Bande wieder raus.

Conti

Es sind nur wenige Linien, die man sich einprägen muss um damit schon ein vernünftiges Vorbandenspiel zu haben.

Jetzt zum System, bzw. systematischen Vorbandenspielen:

Man kann das ganze nämlich auch systematisch berechnen, wenn man sich nur wenige Zahlen einprägt.

Die Diamaten an der Bande, die angespielt wird, werden von oben nach unten in Einer-Schritten nummeriert. In unserem Beispiel spiele ich also Diamant 3 an.

Die Diamanten der langen Bande, von der aus ich abstosse, beginnt unten im Eck mit 5 und veringert sich jeden Diamant um 1/2

Die Diamten der unteren kurzen Bande beginnt rechts in der Ecke bei 2, nächster Diamt ist 3 dann 4! Aber dann geht es in 0,5er Schritten weiter.

Ich spiele also von der 5 auf die 3 und komme bei der 2 raus.

Spiele ich von der 5 auf die 2, dann komme ich bei der 3 an der kurzen Bande raus.

Wie sich jeder vorstellen kann, ist das ein oberflächliche Beschreibung des Systems. Das muss man am Tisch ausprobieren und trainieren.

“Wie-Anders?”-Stöckchen

Ehefrau hat mich gezwungen!

Wenn Du Dir andere persönliche Eigenschaften wünschen dürftest, welche wären das? Nenne mindestens 5!

  1. Ich wäre gerne etwas kleiner. Also, so in der horizontalen. 15 Kg wär schon genug…
  2. Ich würde gerne ganz viele Sprachen perfekt sprechen.
  3. Ich würde geren sehr gut Golf spielen könnnen, ohne das jetzt jahrelang mühsam zu lernen und zu trainieren
  4. Ich hätte geren musikalisches Talent. Einfach ans Klavier sitzen und spielen. (Ich kann noch nicht mal Noten lesen)
  5. Ich hätte gerne ein fotografisches Gedächtnis. (Kann man das nicht kaufen?)

Farben

Bei ihr gefunden und nachgemacht:

Farben
Kannst du mit folgenden Begriffen eine Farbe verbinden?
-Wärme -> rotes Gesicht
-Kälte ->
rote Nase
-Freude -> rotverweinte Augen vor lauter Freudentränen
-Trauer -> rotverweinte Augen
-Wut ->
rotes Gesicht vor Zorn
-Liebe-> rot
-Frühling-> rote Blüten
-Sommer-> Sonnenbrand=>rot
-Herbst->
rote Blätter
-Winter->rote Nase

Welches ist deine Lieblingsfarbe?

blau

Gibt es eine Farbe die du nicht magst?

rot

Hast du Vorlieben bei der Farbwahl deiner Kleidung, bzw. Trägst du bestimmte Farben besonders gern oder häufig?

ich trage vor allem grau in allen Schattierungen als Anzüge und weiße oder blaue Hemden

Bevorzugst du eine bestimmte Farbe bei der Unterwäsche?

schwarz

Gibt es eine Farbe die du an deinem Partner/in gerne siehst?

Malve :mrgreen:

Und umgedreht, gibt es eine Farbe die dein Partner/in besonders gerne an dir sieht?

alles außer grau

Wenn du dekorative Kosmetik benutzt, welche Farben verwendest du da?

rasiere mich nur…

Dominiert eine bestimmte Farbe, in deiner Wohnung?

Buche

Blumen gibt es in den vielfältigsten Farbnuancen, magst du Blumen einer bestimmten Farbe gern?

Arbeitest du selbst mit Farben, z.B. malen, Haare/Stoffe färben?

Was fällt dir spontan zu folgenden Farben ein:
-weiß -> Sushireis
-gelb -> Maiskolben
-orange-> Orange
-rosa -> das Innere von meinem Steak
-rot -> die Soße zu meinem Steak
-violett -> Auberginen
-blau -> Kartoffeln
-grün -> Salat
-braun -> Brot
-grau -> nix
-schwarz -> Schwarzwurzel

Wers will, der nehme es sich!

Stöckchen geklaut

Hier geklaut

1. Würden Sie sich selbst heiraten? Was? Mich? Nie im Leben! Viel zu verwöhnt, der Typ.

2. Was richtet mehr Schaden an: schonungslose Aufrichtigkeit oder Unehrlichkeit? das ist einfach! Eindeutig schonunglose Unaufrichtigkeit. Leider schon oft erlebt. Ansonsten gilt die alte japanische Weisheit:
Wahre Worte sind oft nicht schön, schöne Worte sind oft nicht wahr!

3. Welchen Ersatz haben Sie für den Verlust Ihrer Schönheit? Kann ich leider nicht beantworten, bin auch nach 51 Jahren immer noch schön. Und zwar schön blöd, dass ich mich an so ein Stöckchen wage.

4. Was tun Sie als erstes in einer fremden Stadt? Erkundigungen einziehen über die Stadt. Welche Steakhäuser gibt es? Gibt es thailändische Restaurants? Japaner? Wie ist die lokale Küche? Gibt es gute “typische” Resraurants? Damit es nicht langweilig wird, ändere ich von Stadt zu Stadt die Reihenfolge.

5. Sie müssen wählen: Ihr Heimatland für immer zu verlassen – oder es nie wieder verlassen zu können. Was tun Sie? Nach China? Dänemark? Italien? USA? Egal! Ich bin ein Vagabund. Heimatgefühle kenne ich quasi nicht. Schlimm, gell?

6. Was denken Sie: Haben sie den schönsten Tag ihres Lebens bereits hinter oder noch vor sich? Wie? Hinter mir? Vor mir? So ein Quatsch! Ich bin mitten drin!

7. Sie könnten eine Million für sich bekommen oder zehn Millionen für einen guten Zweck spenden? Ich bin nicht nur ein Vagabund. Auch ein Stück egoistisch. Eine Million nur für mich? Danke!

8. Welcher Tag der Woche ist Ihnen der liebste? Montag, Diemstag, Mittwoch, Dommerstag, Freimtag, Samstag und Sommtag. Insider wissen, warum (Oder gaaanz alte Menschen, die kennen den GAG)

9. Was finden Sie an sich banal? Was bedeutet eigentlich Banal? Ach so. Jetzt weiss ich was banal ist. Das hilft mir aber auch nicht weiter. An mir banal? Keine Ahnung.

10. Wonach riecht Ihre Kindheit? Nach Zigarettenrauch. Ich bin mal viel zu spät nach Hause gekommen. Das war an sich schon sehr schlimm. Irgenwelche große Jungs hatten geraucht. Und meine Kleider haben deshalb nach Zigarettenrauch gestunken. Dafür habe ich sowas von Dresche bezogen, das habe ich nicht vergessen. Ich habe lange gebraucht, bis ich aufgehört habe, an meinen Klamotten zu schnüffeln, wenn ich nach Hause ging.

12. Wofür würden Sie in zehn Jahren gern mehr Zeit haben? Golf.

13. Lachen Sie auch, wenn Sie allein sind? Lache immer, dafür brauche ich keine Gesellschaft

14. Haben Sie in Ihrem Leben genug Liebe bekommen? Nö! Noch nicht genug, brauche noch welche …

15. Wie sehen Sie sich auf alten Fotografien? Langhaarig und mit 40 KG weniger Gewicht

16. Würde Ihre Partnerschaft es überstehen, wenn einer von Ihnen für ein Jahr am anderen Ende der Welt leben würde? ein eindeutiges JA.

17. Ist Erfolg eine Illusion? Nö, eine Tatsache. Ich bin erfolgreich im Beruf und privat. Ich kenne leider sehr viele Menschen, die das weder noch sind. Bin ich eingebildet? Aber JA!

18. Haben Sie heute schon etwas geteilt? Das Meer? Meinen Mantel? Oder profaner? Ich teile mich gerne mit. Zählt das auch?

19. Was wünschen Sie sich für Ihr Leben? weitere 50 gesunde Jahre.

20. Macht es die Tatsache, dass Sie etwas vorher noch nie getan haben, reizvoller oder weniger reizvoll, sich darauf einzulassen? Mein Leben besteht daraus, Dinge zu machen, die ich vorher noch nie gemacht habe. Und es wird und wird nicht langweilig ;-)

so, das Stöckchen nehme sich, wer will :mrgreen:

Die persönlichen Bücher des Jahres

gefunden hier und hier

1. ein Buch, das man immer wieder lesen kann:
Eine Billion Dollar von Andreas Eschbach

2. ein Klassiker
Der Richter und sein Henker von Friedrich Dürrenmatt

3. ein besonders schön gestaltetes Buch
Die Stadt der träumenden Bücher von Walter Moers

4. ein besonders unterhaltsames Buch
Zeitmaschinen gehen anders von David Gerrold

5. ein Sachbuch, das man gelesen haben sollte
Führen, Leiste, Leben von Fredmund Malik

6. mein persönliches Buch des Jahres
Accelerando von Charles Stross

7. ein Buch, über das ich mich geärgert habe
42 von Thomas Lehr

8. kein Buch, aber doch ein Geschenktipp
einfach nur Zeit!

9. ein Buch, das ich auch 2008 wieder nicht geschafft habe zu lesen
Führen, Leiste, Leben von Fredmund Malik

Nur ein Wort

gefunden: hier

Wo ist dein Handy? implantiert
Dein Partner?
blobt
Deine Haare ? kurz
Deine Mama ? fern  
Dein Papa ? Himmel
Lieblingsgegenstand ? Eisen6
Dein Traum von letzter Nacht ? zensiert
Dein Lieblingsgetränk ? Wasser
Dein Traumauto ? keins
Der Raum, in dem Du Dich befindest ? Bibliothek    
Dein(e) Ex ? gibts
Deine Angst ? Alleinsein
Was möchtest Du in 10 Jahren sein ? Rentner      
Mit wem verbrachtest Du den gestrigen Abend ? Familie
Was bist Du nicht ? dürr        
Das letzte was Du getan hast ? gegolft
Was trägst Du ? Jeans
Dein Lieblingsbuch ? 42
Das letzte, was Du gegessen hast ? Erdnüsse
Dein Leben ? entspannt
Deine Stimmung ? Couch
Deine Freunde ? wenige
Woran denkst Du gerade ? zensiert
Was machst Du gerade ? Couch
Dein Sommer ? nass
Was läuft in Deinem TV ? Blob
Wann hast Du das letzte Mal gelacht ? eben
Das letzte Mal geweint ? vergessen
Schule ? Vergangenheit  
Was hörst Du gerade ? Blob
Liebste Wochenendbeschäftigung ? Golf
Traumjob ? Rentner
Dein Computer ? IBM  
Außerhalb Deines Fensters ? Natur
Bier ? Weizen
Mexikanisches Essen ? selten    
Winter ? brrrrr
Religion ? abgewählt
Urlaub ? Golfen
Auf Deinem Bett ? ehefrau
Liebe ? ja
Mann oder Frau ?    Mann

(Fragen werden gerne beantwortet :mrgreen: )

Jugendsünden (oder: ein Stöckchen)

Ich schulde Jessebird noch einen Beitrag…

… der zum Eintauchen in die eigene Kindheit auffordert:

Jeder, der einmal ein Kind war (also fast alle) und alle, die kleine Kinder in ihrer Familie oder dem Freundeskreis haben, wissen es: Schon die kleinsten haben Grundsätze, Überzeugungen und Vorstellungen, von denen sie nicht abzurücken bereit sind. Auch du wusstest als Kind bestimmte Dinge mit absoluter, unverrückbarer Gewissheit. Vielleicht, dass ein Monster im Schrank wohnt oder dass bei Ebbe das Meer absinkt, weil jemand den Stöpsel zieht. Damals hat es Sinn ergeben. Schreibe mindestens eine deiner damaligen unumstößlichen Überzeugungen auf!

Oh, schwer. Ist doch die Kindheit bei mir 40++ Jahre zurück.

Ziemlich früh bekam ich einen Band mit Kurzgeschichten in die Hände, in dem es über Psi bzw. Parapsychologie ging. Die Geschichten beeindruckten mich derart dass ich über lange Zeit (bestimmt mehr als ein Jahr) versuchte, ob da nicht doch was möglich sei. Insbesondere Telekinese hat mich gefesselt. Aber auch in der Telepathie habe ich mich versucht. Das ich nichts zu Wege brachte, hab ich nur meinen mangelnden Fähigkeiten zugewiesen. Auf die Idee, dass das Ganze Blödsinn ist, bin ich in dem Alter von ca. 8-10 nicht gekommen.

Wann das wieder aufgehört hat, weiss ich nicht mehr. Ist aber schon ne ganze Weile her ;-)