ich lese:


Du bist tot
von Charles Stross

Ich habe gelesen

Ich werde lesen

Auf meinem Nachttisch, Schreibtisch oder Couchtisch liegen:


(Stand 22.08.2011):


Inner Game Golf
Die Idee vom Selbstcoaching
von W. Timothy Gallwey

Die Mauern des Universums
von Paul Melko

Letzte Kommentare

Hape42 on DVD in iTunes einlesen
3rd Nov 11
Wolfgang on DVD in iTunes einlesen
3rd Nov 11
Wolfgang on iPad2 – ich liebe es
2nd Nov 11
Wolfgang on iPad2 – ich liebe es
2nd Nov 11
Hape42 on iPad2 – ich liebe es
2nd Nov 11
Wolfgang on iPad2 – ich liebe es
2nd Nov 11
Hape42 on iPad2 – ich liebe es
2nd Nov 11
Wolfgang on iPad2 – ich liebe es
31st Okt 11
Cipo&Baxx on aufgeräumt…
27th Sep 11
Hape42 on reaktivieren oder einstampfen?
21st Aug 11
Aktuell liegen keine gültigen Wetterinformationen vor.
Bitte versuchen Sie es später nochmal.

meine Golfstatistiken



klick aufs Bild


Star Wars vs. Star Trek

Wohin verschwindet eigentlich bei Star Wars der Text, der so “schön” schräg nach hinten über den Bildschirm flimmert?

Im Film kommt der nicht mehr vor! Wird der Text einfach in eine andere Dimension geschoben?

Diese Frage beschäftigt uns seit Jahrzehnten!

Und wird jetzt endlich gelöst:

Außerirdische Zivilisationen…

Ich bin ja bekennender SciFi-Fan. Aber neben bedenkenlosem Einsatz von Überlichtgeschwindigkeit, Beamen, Hyperraum, Phaser usw. stört mich ein Thema schon seit langer zeit.

Wie wahrscheinlich ist es überhaupt, andere Zivilisationen, womöglich sogar Raumfahrende zu treffen?

Ok, ausrechnen möchte ich das nicht. Aber ein wenig philosophieren:

Erst mal ein paar Fakten:

  • Das Universum (legen wir mal die Urknalltheorie als wahr zugrunde) ist ca. 13,7 Mrd. Jahre alt
  • Unser Sonnensystem ist ca 4,5 Mrd. Jahre alt
  • Leben entstand auf unserer Erde vor ca. 3,4 Mrd. Jahren
  • Die ersten 1,5 Milliarden Jahre bestand das Leben aus Bakterien
  • Bis vor ca. 500 Millionen Jahre gab es lediglich Einzeller, erst danach entwickelten sich Mehrzeller
  • Erste Säugetiere entwickelten sich vor ca. 250 Millionen Jahren
  • Erste Primaten vor ca. 65 Millionen Jahren
  •  vor 8 Millionen Jahren Beginn der stammesgeschichtlichen Entwicklung des Menschen (Vorfahren der Schimpansen)
  • vor 2,5 Millionen Jahren begann endlich die Steinzeit. Die zog sich bis vor ca. 10.000 Jahren hin.
  • dann kamen verschieden Hochkulturen und deren Niedergang
  • erst vor 200 Jahren begann es richtig technisch zu werden
  • und vor 50 Jahren sind wir endlich zum Mond geflogen.
  • seit ca. 100 Jahren strahlen wir mehr oder weniger bewußt Signale ins All.

Kann man sich aus den Jahreszahlen wirklich etwas vorstellen? Ich nicht wirklich. Darum habe ich das mal “etwas umgerechnet”

13,7 Mrd. Jahre  13700000000  = 1000,0 1 kilometer
4,5 Mrd. Jahre 4500000000  = 328,5  
1,5 Milliarden  1500000000  = 109,5 ca. 100 Meter
500 Millionen Jahre 500000000  = 36,5  
  250000000  = 18,2  
  65000000  = 4,7 ca. 5 Meter
8 Millionen Jahren 8000000  = 0,6  
  2500000  = 0,2 25 CM
  10000  = 0,00073 < 1 Milimeter
200 Jahren  200  = 0,00001 < 0,1 Milimeter

 

Jetzt komme ich langsam dahin, wo ich hin wollte.

Wenn man sich jetzt mal ein Lineal vorstellt, das die Universumsgeschichte widerspiegelt hat das Lineal zum Beispiel 1 Kilometer Länge. Unsere Erde entstand dann vor ca. 300 Metern, erste Säugetiere vor ca.  18 Metern. Vor ca. 0,5 Metern begann die Menschheitsgeschichte und vor ca. 25 CM begann die Steinzeit. (Das Lineal hat 1 KM Länge!)

Wir leben heute mit unserer Technik im Mili- bzw. im Mikrometerbereich.

So, auf was will ich eigentlich hinaus? Sonnensysteme können ja mal locker eine Millarde Jahre vor unserem oder nach unserem Sonnensystem entstanden sein. Selbst wenn alle Sonnensysteme gleichzeitig entstanden sind, kann sich das leben ganz locker um ein paar hundert Millionen Jahre früher oder später entwickeln.

Nehmen wir mal an, wir hätten uns nur 100000 Jahre früher entwickelt. Wo würden wir heute mit unser Technik stehen? (Gäbe es uns überhaupt noch, oder hätten wir uns schon lange selbst zerstört? [Krankheiten, Umweltverschmutzung, Ausbeutung von Ressourcen, Kriege])

Wir haben doch schon Kommunikationsschwierigkeiten untereinander. Wie soll das erst möglich sein, wenn wir auf ein Volk träfe, die tausende von Jahren weiter entwickelt sind. Wäre ein Steinzeitmensch nur ansatzweise in der Lage, uns zu verstehen? (Und da bewegen wir uns im Milimeterbereich!!!)

Wie können wir nur annehmen, dass es da draussen eine Zivilisation gibt, die zufällig eine ähnliche Entwicklungsgeschichte hat wie unser Sonnensystem und wie das Leben auf der Erde? Nur wenige Milimeter auf der Geschichtsskala machen zehntausende von Jahren aus. Ein “paar” Millionen sind auch kaum messbar.

Eine Zivilisation, die ein paar hunderttausend Jahre mehr Entwicklung hat als unsere kann ich mir nicht vorstellen.

Oder ist irgendwann einfach Schluss mit Weiterentwicklung? Bleiben alle Zivilisationen irgendwann an einem Punkt stehen und verbessern sich nur noch wenig?

Dann entsprächen die Szenen aus Startrek usw. der Wahrheit. Dort treffen Romulaner, Föderation, Klingonen, Ferengi usw. als mehr oder weniger gleichweitentwicklete raumfahrende Rassen aufeinander.

Aber ich befürchte, bei Seti versucht die Amöbe mit dem Wissenschaftler zu sprechen. Und der Wissenschaftler hört noch nicht mal ein Rauschen.

Ich befürchte, wir sind einfach alleine. Und wir sollten uns damit abfinden und Gelder und Ressourcen in wichtige und zukunftsträchtige Projekte stecken.

Vater & Sohn (TNG)

Wenn Sohnemann für 10 Minuten in der Lego-Ecke verschwindet und dann mit einem handtellergroßen, flachem Gebilde zurückkommt, sich vor Mami stellt und mit dem “Tricorder” ihren Gesundheitszustand checkt, geht einem Papi das Herz auf.

Rein zufällig läuft grad ne DVD aus der ersten Staffel TNG ;-)

TaH pagh taHbe' – Sein oder nicht sein

“Sie werden Shakespeare erst richtig genießen,

wenn sie ihn im klingonischen Original lesen”

Kanzler Gorkon (Star Trek VI)

Mein Lieblingszitat aus den alten Startrek-Filmen. Läuft grad aud Kabel1…

Der Film ist zwar grad mal so mittelmäßig. Aber da David ganz fasziniert mitschaut und wir zwischendurch fachsimpeln, ist das ein wahres Filmvergnügen :cool:

Star Trek Voyager

Sodele, das befindet sich jetzt auch endlich in meinem unseren Besitz.

Star Trek: Raumschiff Voyager war die vierte im Star-Trek-Universum angesiedelte Fernsehserie, welche zwischen 1995 und 2001 in sieben Staffeln produziert wurde. Sie handelt von der Reise der USS Voyager, die am anderen Ende der Galaxie gestrandet ist und sich durch unbekanntes Gebiet auf den Weg nach Hause macht.

Ich freu mich schon auf 172 Folgen á ca. 42 Minuten.

Gibt es überhaupt noch so viele lange Winterabende?

Muss ich doch glatt mal rechen: 172 x 42 Minuten = 120 Stunden!

*froi*

Da bin ich mal gespannt, wieviele Folgen ich bis jetzt noch nie gesehen habe