ich lese:


Du bist tot
von Charles Stross

Ich habe gelesen

Ich werde lesen

Auf meinem Nachttisch, Schreibtisch oder Couchtisch liegen:


(Stand 22.08.2011):


Inner Game Golf
Die Idee vom Selbstcoaching
von W. Timothy Gallwey

Die Mauern des Universums
von Paul Melko

Letzte Kommentare

Hape42 on DVD in iTunes einlesen
3rd Nov 11
Wolfgang on DVD in iTunes einlesen
3rd Nov 11
Wolfgang on iPad2 – ich liebe es
2nd Nov 11
Wolfgang on iPad2 – ich liebe es
2nd Nov 11
Hape42 on iPad2 – ich liebe es
2nd Nov 11
Wolfgang on iPad2 – ich liebe es
2nd Nov 11
Hape42 on iPad2 – ich liebe es
2nd Nov 11
Wolfgang on iPad2 – ich liebe es
31st Okt 11
Cipo&Baxx on aufgeräumt…
27th Sep 11
Hape42 on reaktivieren oder einstampfen?
21st Aug 11
Aktuell liegen keine gültigen Wetterinformationen vor.
Bitte versuchen Sie es später nochmal.

meine Golfstatistiken



klick aufs Bild


Asia Menü

Gestern haben wir uns mal wieder eine Küchenschlacht geliefert. Im positiven Sinne natürlich ;-)

Ich musste unbedingt mein neues Buch ausprobieren.

Wir haben uns einmal quer durch Asien geschlagen:

  • Tom Kah Gai (Thailand)
    Thailändische Kokosnusssuppe mit Hühnchen
  • Frühlingsrollen (Vietnam)
    Diese köstlichen Rollen sollte man nicht mit den herkömmlichen chinesischen Frühlingsrollen verwechseln. Die vietnamesiche Rolle wird nicht gebacken! Ein dünnes Reisblatt wird erst eingeweicht und dann mit Reisnudeln, Salat (der würde ja beim ausbacken matschig werden!) Minzeblätter und Garnelen gefüllt und dann gerollt. Bis zum Verzehr mit einem feuchten Tuch abdecken.

    Auf speziellen Wunsch das Rezept (für 4 Personen):
    Zutaten:
    40 g getrocknete Reisnuden
    4 Reisblätter
    1 kleines Salatherz, fein geschnitten
    8 frische Minzeblätter
    8 Tiefseegarnelen (geschält)
    Für die Sauce:
    2 EL Fischsauce
    1 EL Limettensaft
    2 EL süße Cillisauce

    1. Die Reisnudeln ca. 5 Minuen in kochendem Wasser einweichen
    2. Die Nudeln abspülen und gut abtropfen lassen
    3. Ein Reisblatt in etwas heißem Wasser einweichen (Ich hab dazu einen großen Teller mit heißem Wasser gefüllt, das macht’s einfach :-) )
    4. Das Reisblatt auf ein Küchenhandtuch legen. Einige Reisnudeln, etwas Salat und zwei Minzeblätter in der Mitte verteilen.
    5. 2 Garnelen dazulegen und das Reisblatt aufrollen (das muss man etwas üben, das reisblatt ist glitschig und sehr dünn. Reisst schnell ein.)
    6. Das Reisblatt oben und unten umschlagen (damit nichts mehr rausfallen kann ;-) )
    7. Die fertige Rolle auf einen Teller legen und sofort mit einem feuchten Tuch abdecken (die Rollen sollen nicht austrocknen)
    8. und weiter bei Schritt 3 :-)
    9. Die Saucenzutaten einfach miteinander verrühren.
    10. Guten Apetitt :cool:
  • Ente mit Gewürzkruste (China)
    Entenbrust wird mit einer Mischung aus Fünf-Gewürze-Pulver, Chilipulver, Salz und Mehl “paniert” und dann in etwas Öl knusprig gebraten. Dazu gibt es eine Soße gemischt aus cinesischer Pflaumensoße und Reisessig
  • Kalamare süß-scharf (Thailand)
    Ein Salat mit süß-scharf-gewürzten und scharf angebrateten, in kleine Dreiecke geschnittenen Kalmaren

Asiatisch Kochen nach Bildern

Ich konnte heute einfach nicht vorbei gehen. Ein sehr ästhetisches Buch fiel mir da in die Hände:

Asiatisch Kochen nach Bildern

83 Rezepte Schritt für Schritt

9783884729250

Beschreibung

Ein Blick, ein Wok, ein leckeres Essen: Kochen nach Bildern macht die Zubereitung einfach, weil alle Zutaten abgebildet sind und jeder Schritt im Rezept ein farbiges Foto ist. Damit kochen Sie garantiert besser (und schneller) als Ihr Lieferservice! Die Originalrezepte für Lieblingsessen aus Thailand, Japan, China, Vietnam und Indonesien sind für jeden Anfänger leicht nachzukochen: zum Beispiel Tom Kah Gai, die erfrischende Suppe mit Zitronengras und Hühnchen, würziges Chicken-Teriyaki, Dim Sum mit pikanter Füllung, frische Frühlingsrollen aus Vietnam oder das indonesische Nationalgericht Gado Gado. Unwiderstehliche Desserts wie Schwarzer Klebreis mit Mango, asiatisch interpretierte Panna cotta mit grünem Tee oder Creme brülee mit Sternanis und Cashewnüssen sind das krönende i-Tüpfelchen auf jedem Asia-Menü.

Ich bin begeistert. Jede Seite, wirklich jede!, läßt mir das Wasser im Mund zerlaufen. Heute Abend werde ich mir einen Einkaufszettel zusammen stellen. Ostern wird wohl asiatisch werden :cool: . Wie bringe ich das jetzt ehefrau bei?

Jetzt gehts los

Nachdem ich so Verschiedenes, wie zum Beispiel das, das, das und das hinter mich gebracht habe (manches mit viel Spaß, manches eher traumatisch), kann ich mich endlich einem weiteren Lebensziel widmen. schliesslich bin ich ja jetzt alt genug dazu.  ;-)

Am Sonntag, den 10.08.2008 von 11:00 – 13:00 haben wir unsere erste Schnupperrunde.

Wir haben das enorme Glück, dass einer der schönsten Golfplätze mit einem der größten Übungsanlagen  Deutschlands nur ca. 5 Autominuten entfernt liegt.

Ich wäre nicht Hape, wenn ich das nicht gut verbereitet angehen würde. Erst muss man sich ja angemessen kleiden. Die obligatorische karierte Hose hab ich mir zwecks Verhinderung von Brechdurchfall mal gespart. Konkret habe ich den Händler mit folgender Ausrüstung glücklich gemacht:

  • Alberto Golfhose schwarz (designet von Alex Cejka)

    • Die Hose im Detail:
    • Schnitt: Legere Chinohose mit geradem Beinverlauf, Fußweite bei Gr.54: ca. 24/48 cm.
    • Mit extra tiefen Schrägtaschen für den extra Golfball, und rechts noch eine zusätzliche Tasche mit verdecktem Druckknopf.
    • Speziell eingearbeitete Taschen für Bleistift und Pitchinggabel, um das Grün zu schonen und die besten Schläge direkt zu notieren.
    • Tee Holder an der rechten Seitennaht, unterhalb der Tasche.
    • Zwei Gesäßtaschen mit verdecktem Druckknopf.
  • ein Golfino Polo Shirt in grau (der ältere Golfer trägt gerne Pink, aber da habe ich noch ca. 20 Jahre Zeit…)
  • und natürlich in paar coole Golfschuhe. Sicher gibt es da renommierte Golfschuhmarken, aber ich wollte ein paar von Nike in schwarz/anthrazit

So kann ich mich am Sonntag blicken lassen :mrgreen:

Aber ich wäre nicht Hape, wenn ich mich da nicht noch ein wenig vorbereiten würde…

Morgen kommt per Amazon:

So, an der Vorbereitung kann es nicht liegen. Jetzt muss ich nur noch golfen..

Ihr seid der Meinung, ich hab sie nicht mehr alle?

Richtig! Aber so was von gerne :mrgreen:

Urlaub

Ich freu mich wie ein kleiner Bub!!!

Ab morgen habe ich 3 Wochen Urlaub.

Das wird Erholung pur.

Nur lesen, schreiben, womöglich mal wieder kochen (auf jeden Fall viel grillen), mit Sohnemann und ehefrau was unternehmen, NICHT irgendwohin viele Stunden im Auto hinfahren, meinen Sohn zum ersten Schultag begleiten, diverse Projekte von ehefrau abarbeiten, golfen?.

Ob da drei Wochen überhaupt reichen?

Valentinstag

Jeder redet drüber. Die Medien machen einen Hype draus. Sogar Kollegen fragen mich, ob sie mir was mitbringen sollen aus der Pause, da ich heute keine machen (kann). Selbst Google verhöhnt verwöhnt uns mit einem schönen Bild

Angeblich haben den Tag ja mal wieder die Amis erfunden. (So zumindest heute morgen ein Kollege) Er wird ja auch FleuropTag genannt. 

Was weiss man eigentlich drüber? Die üblichen Surfrecherchen ergaben:

Im 2. Jahrhundert nach Christus gab es wohl einen Heiligen namens St. Valentin. Vermutlich war er Bischof von Terni, einer Stadt in Mittelitalien. Er soll immer wieder heimlich Liebespaaare getraut haben. Aus unterschiedlichsten Gründen war das damlas wohl nicht so einfach. Er starb dann durch Hinrichtung als Märtyrer.

Und darauf basieren alle Geschichtchen und Bräuche. Selbst das Blumenschenken ist seit Jahrhunderten Brauchtum.

Unsere heutige Gesellschaft nimmt dann so etwas zum Anlass, um daraus einen blühenden (Wortspiel?) Wirtschaftszweig zu machen. Und tatsächlich findet man Hinweise, dass die Amis und Franzosen das Ganze zu dem heutigen Hype aufgebauscht haben.

So wenig, wie ich Weihnachten für Geschenke brauche, so wenig brauche ich einen vorgegeben Tag, um Liebe zu zeigen. Schon garnicht mit einem Schuss in die Kassen bestimmer Industiezweige ;-) Dafür benutze ich lieber die anderen 364 Tage Im Jahr…

Es gibt sie doch – die Midlife-Crisis

 deckt mal wieder auf:

Am Anfang und am Ende des Lebens ist man am glücklichsten. Das Problem ist die Zeit dazwischen: Im Alter zwischen 40 und 50 Jahren erreicht das Wohlbefinden seinen absoluten Tiefpunkt. Und das nennt man dann Midlife-Crisis.

Wissenschaftler  von der University of Warwick in England haben in einer großen Studie zwei Millionen Menschen aus 80 Ländern zu ihrem seelischen Befinden befragt.

Die Auswertung ergab: Zwischen 40 und 50 ist das Risiko für Unzufriedenheit und Depressionen am größten und das weltweit. Es ist aber nicht so, dass Menschen aus gesicherten Verhältnissen glücklicher sind oder ältere Menschen  vielleicht unglücklicher.  “Überraschender Weise, sind Menschen mit 70 – vorausgesetzt sie sind noch gesund – genauso glücklich wie mit 20″, berichtet die Studie.

Die Beobachtungen gelten für alle Nationen und alle sozialen Schichten: “Es macht keinen Unterschied, ob man Single ist, verheiratet oder Kinder hat. Es spielt auch keine Rolle, ob man ein reicher Banker oder eine schlecht bezahlte Aushilfskraft ist. Es kann jedem passieren, ob Mann oder Frau”.

Warum diese Krise genau in diser Zeitspanne abläuft, können die Wissenschaftler nur vermuten:
“Es könne sein, dass jüngere Menschen ihre Stärken und Schwächen einfach hinnehmen,
Menschen mittleren Alters hingegen ihre Sehnsüchte und Erwartungen unterdrückten.
Eine weitere Möglichkeit: ältere Menschen fangen an, sich miteinander zu vergleichen. Sie sehen etwa einen Schulfreund sterben und machten sich mehr Gedanken über ihre verbleibenden Jahre. So würden sie lernen, dankbarer zu sein für die guten Dinge in ihrem Leben.”

Ich bin jetzt mittlerweile 50 Jahre alt. Habe also die vielbeschriebene Midlife-Crisis hinter mir.

Ich muss sagen, mir ist nichts aufgefallen. Die Jahre liefen einfach irgendwie so weiter, wie die 40 Jahre davor.

Ok, es gab ein, zwei Ereignisse. Aber sicher nicht erwähnenswert.

  • mit 40 habe ich meine alte Heimat Karlsruhe verlassen und nach mehren Fehlversuchen vor 3 Jahren eine neue Heimat in Neuss gefunden 
  • mit 42 Jahren hab ich mir ein Motorrad gekauf. Einen “Chopper” (siehe hier). Den hab ich mit nem Freund noch ein “wenig” umgebaut.
  • mit 44 Jahren wurde ich stolzer Vater von David (mein erstes Kind!)
  • mit 45 Jahren hab ich ein zweites mal geheiratet (eine 16 Jahre jüngere Ehefrau)

Also, alles nicht wirklich besonders. Und hat sicher alles nicht mit einer Midlife-Crisis zu tun :-D

Wie jeder lesen kann; Mein Leben ist ein langer, ruhiger Fluss

Und: ich bin jetzt (wie in der Studie beschrieben) glücklich und dankbar für die guten Dinge im Leben.

Die fabelhaften Baker Boys

Weihnachten ist geprägt durch eine bestimmte Art von Musik, viel Kinderfernsehen, Lego spielen und noch mehr Kinderfernsehen. Heile Welt eben. Nicht, dass man mich da falsch versteht.  Ich liebe es zu sehen, wie meine Familie den Weihnachtstrubel mag und dabei glücklich ist. Schliesslich macht mich das dann ja auch glücklich.

Nur ab und an brauch ich da eine andere Berieselung. Rammstein war mir jetzt selbst an Weihnachten zu heftig. Sogar ich hab Skrupel ;-)

Als alles friedlich schlief, hab ich mal rumgzappt auf der Suche nach mindestens einem David Lynch Film, notfalls häte ich auch ne Folge CSI genommen.

Auf “Premiere Filmfest” hat grad Die fabelhaften Baker Boys begonnen.

Zum Inhalt:

Jeff und Beau Bridges spielen zwei Barmusiker, deren Bühnenshow zur Routine geworden ist. Mehr als für das touristische Publikum “Feelings” zu spielen ist nicht drin. Sie haben das Goldkehlchen Michelle Pfeiffer engagiert (sie singt auch selbst, und das sogar sehr sexy), um etwas Schwung in ihr Einerlei zu bringen; eine Strategie, die sich mehr als auszahlt. Alle Charaktere sind wirklich hervoragend ausgearbeitet. Im Film schwingt über große Teile eine unterschwellige Erotik mit ohne jemals vulgär zu werden. Der Film wird begleitet von Softjazz, man wird immer wieder in Gedanken an rauchige Jazzeller erinnert, obwohl die drei in eher drittklassigen Tanzschuppen spielen.

Jetzt kann ich wieder ein paar Stunden Kinderfernsehen ab…

>10.000

Heute habe ich endlich die magische Grenze von 10.000 Klicks auf dem Blog geknackt.

Ok, wirklich wichtig ist das nicht, für mich aber schon ne kleine Freude :-)

Mich würd ja schon interessieren, wer da so alles regelmäßig vorbeischaut.

Habt Ihr Lust euch ein wenig zu outen? Ich habe die Kommentare auch für Gäste freigeschaltet, man muß also nicht  mal Mitglied hier sein.

Wer will, darf natürlich auch gern schreiben was sie/er mal gesucht hat und womöglich auch warum er/sie hier hängen geblieben ist.

Oder sind das womöglich 10.000 einzelnen Menschen? ;-)

Crash II

War heute mal auf dem nachhauseweg beim Autohaus.

Bin um wenige tausend Euro am Totalschaden vorbeigeschrammt. Das Auto wird jetzt in einer Fachwerkstatt repariert. Das Gutachten ist 5! Seiten lang. Da ist ordentlich was zu tun.

Ich hab mir kurz überlegt, das Auto abzustossen und mir ein Neues zu holen. Aber der finanzielle “Verlust” wäre zu groß.

In ca. 14 Tagen wird mein X-Trail wieder entlassen. So komme ich wenigsten zu neuen Reifen. Wenn man richtig sucht, findet man immer was positives. Und frisch gereinigt wird es sicher auch. War schon ganz schön dreckig ;-)

Womöglich tanken die noch voll???? Ok,ok, ich bleib ja auf dem Teppich.

Das Wohnzimmer gehört mir!

WOW

ehefrau hat mir grad eben das Geschenk des Tages wenn nicht sogar der Woche gemacht.

Die Kiste ist aus!!!! Es läuft weder Sponge Bob, noch Kim Possible oder sonst son Gehirnweichmacher aus dem Kinderfernsehen.

Auch kein Tennis, kein Wintersport oder sonst irgendwas nerviges aus ehefrau’s SportTvBedürfnis.

Ich darf das Wohnzimmer ganz für mich allein für ein paar Minuten unbestimmte Zeit haben!

Einfach nur Ruhe. Und etwas Musik. Die Wahl fiel mir leicht.

Ein wunderschönes Konzert. Dabei bloggt es sich noch einmal so gut! Und danach werde ich den Stapel Bücher in meine Buchdatenbank einpflegen, den ich um mich rum aufgebaut habe. Sind so ca. 100 alte Utopia Classic.

Das Leben ist schön!